Filmen und Fotografieren am Flughafen

Filmdreharbeiten und Foto-Shootings am Flughafen unterliegen Sicherheitsbestimmungen. Hier klären wir die wichtigsten Fragen.

Die Betriebsabläufe am Frankfurter Flughafen sind komplex, und es gelten eine Reihe von Sicherheitsbestimmungen.
Film- und Fotoaufnahmen am Flughafen unterliegen daher gewissen Einschränkungen oder sind mit Auflagen verbunden. Bei Fragen rund um das Thema Drehgenehmigung steht Ihnen unser Presseservice zur Verfügung.

Um Ihnen die Planung von Dreharbeiten zu erleichtern, haben wir die häufigsten Fragen und Antworten rund um das Thema Filmen und Fotografieren am Frankfurter Flughafen für Sie zusammengestellt: 

Film- und Fotoaufnahmen zur aktuellen Berichterstattung sind im öffentlichen Bereich des Flughafens nach Anmeldung beim Fraport-Presseservice möglich. Zum öffentlichen Bereich zählen alle Flächen, die für Personen ohne Flugticket frei zugänglich sind.

Bitte berücksichtigen Sie, dass Aufnahmen im Sicherheitsbereich des Flughafens besonderen Auflagen unterliegen und einer frühzeitigen Abstimmung mit dem Fraport-Presseservice bedürfen. Der Sicherheitsbereich umfasst alle Terminal- und Betriebsflächen, die nur mit spezieller Zugangsberechtigung betreten werden dürfen. Der Zutritt ist grundsätzlich betreuungspflichtig.

Je nachdem, welche Motive gewünscht sind, müssen zusätzliche Genehmigungen unserer Partner (Luftverkehrsgesellschaften, Deutsche Flugsicherung, Bundespolizei, Zoll etc.) eingeholt werden.

Medienvertreterinnen und -vertreter dürfen die Besucherterrasse im Terminal 2 unter Vorlage eines gültigen Presseausweises kostenlos betreten. Film- und Fotoaufnahmen sind jedoch nur während der regulären Öffnungszeiten der Terrasse möglich.

Dreharbeiten für kommerzielle Produktionen müssen Sie frühzeitig beim Fraport-Presseservice anmelden und schriftlich genehmigt bekommen. Ob wir Ihrer Anfrage nachkommen können, hängt von Art, Umfang und Umsetzbarkeit der Dreharbeiten ab. Um Ihre Anfrage prüfen zu können, benötigen wir folgende Informationen:

  • den geplanten Drehtag mit Datum und Uhrzeit
  • die Dauer der Dreharbeiten
  • die Anzahl der beteiligten Personen
  • die gewünschten Motive
  • den technischen Aufwand

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir für kommerzielle Produktionen Gebühren erheben. Für weitere Informationen steht Ihnen unser Presseservice gerne zur Verfügung.

Live-Schalten vom Flughafen sind in Ausnahmefällen und nur nach Absprache mit dem Fraport-Presseservice möglich. Für Live-Übertragungen kommen grundsätzlich Terminal 1, Halle A oder B, sowie der öffentliche Bereich des Terminals 2 infrage. Auch hier sind gegebenenfalls Genehmigungen unserer Partner einzuholen.

Bitte beachten Sie folgende Hinweise zur technischen Umsetzung:

Terminal 1:

Übertragungswagen können bei Bedarf nach vorheriger Anmeldung über den Fraport-Presseservice auf dem CD/CC-Parkplatz vor Terminal 1, Ankunftsebene B, abgestellt werden. Von diesem Parkplatz aus müssen die Kabel – mit einer Länge von circa 400 bis 500 Metern – über die Verbindungsbrücke zwischen Fernbahnhof und Terminal in die Abflugebene – Halle A oder B – verlegt werden. Aus Sicherheitsgründen gehören die Kabel gesichert und abgeklebt. Flucht- und Rettungswege, Aufzüge sowie Auf- und Abgänge von Rolltreppen sind (unbedingt) freizuhalten. Den Anweisungen des Flughafen-Sicherheitspersonals ist Folge zu leisten.

Beschreibung der Kabelverlegung im Terminal 1

Terminal 2:

Für Übertragungswagen steht der Parkplatz P19 zur Verfügung. Von diesem Parkplatz führt ein direkter Zugang in den Terminal-Bereich. Dieser wird genutzt, um Kabel – mit einer Länge von circa 200 Metern – zu verlegen. Aus Sicherheitsgründen gehören die Kabel gesichert und abgeklebt. Flucht- und Rettungswege, Aufzüge sowie Auf- und Abgänge von Rolltreppen sind (unbedingt) freizuhalten. Den Anweisungen des Flughafen-Sicherheitspersonals ist Folge zu leisten.

Die öffentlich zugänglichen Spotterpunkte an der Startbahn 18 West, der Autobahn A5 und der Landebahn Nordwest bieten interessante Perspektiven auf den Flughafen. Gerne dürfen Sie diese Standorte auch für Ihre Film- und Fotoaufnahmen verwenden. Hierzu bedarf es keiner zusätzlichen Genehmigung durch den Fraport-Presseservice.

Informationen zur Flugreise mit Kameraequipment

Wenn ein Foto- oder Filmteam auf Flugreise geht, soll die technische Ausrüstung möglichst vollständig am Zielort ankommen. Deswegen sollten Sie sich vor Reiseantritt mit den entsprechenden Gepäckbestimmungen vertraut machen. Da es leider immer wieder vorkommt, dass Akkus von Film- und Fotokameras aus Sicherheitsgründen aus dem Gepäck entfernt werden müssen, möchten wir Sie gerne über die geltenden Vorschriften für den Transport von Batterien und Akkus informieren. Weitere Informationen erhalten Sie in den Hinweisen für Pressevertreterinnen und -verteter.

Sigrun von Kienle

Anfragen für Film- und Fotoaufnahmen

s.vonkienle@fraport.de +49 69 690 - 72077
Stefanie Wagener

Anfragen für Film- und Fotoaufnahmen - Erreichbar Mo. bis Do.

s.wagener@fraport.de +49 69 690 - 70556