Auszeichnungen

Die Fraport AG verfügt über eine Verbundzertifizierung nach ISO 9001, die das Stammhaus und 15 Tochterunternehmen umfasst. Im Laufe des Jahres 2017 erfolgte die Umstellung der Qualitätsmanagementsysteme aller Verbundunternehmen auf die Anforderungen der ISO 9001:2015. Das im April 2018 durch TÜV NORD CERT GmbH durchgeführte Deltaaudit, hat die erfolgreiche Umstellung für den gesamten Zertifizierungsverbund bestätigt.

Das Qualitätsmanagementsystem der Fraport AG wurde 1994 nach den Bestimmungen der internationalen Norm ISO 9001 eingerichtet und 1997 erstmals zertifiziert. Seit 2000 wurde der Zertifizierungsverbund kontinuierlich ausgebaut. Einzelne Konzernunternehmen sind zusätzlich nach OHSAS 18001 (Arbeitsschutz) durch die TÜV NORD CERT GmbH zertifiziert.

ACI Europe Certificate

Im September 2009 erhielt die Fraport AG als erste Flughafen-Betreiberin die Akkreditierung im Rahmen der „Airport Carbon Accreditation“. Im Jahr 2008 im Auftrag des Flughafen-Verbands ACI Europe für die ACI-Region Europa entwickelt, ist „Airport Carbon Accreditation“ mittlerweile zum weltweiten Standard zur Darstellung und zum Management der Klimagasemissionen von Flughäfen geworden. Seit Anfang 2012 befindet sich die Fraport AG auf Level 3 („Optimisation“).

Der Flughafen Antalya hat, nachdem er im Jahr 2010 erstmals für den Level 1 akkreditiert wurde, zwischenzeitlich über Level 2 (2011) und Level 3 (2012) den höchsten Level 3+ „Neutrality“ erreicht (2015). Der Flughafen Ljubljana nimmt seit 2013 ebenfalls an dem Programm teil. Er konnte im Jahr 2015 durch entsprechende Maßnahmen Level 2 „Reduction“ erreichen.

Im Jahr 2009 hat Fraport die Verhaltensrichtlinie des größten europäischen Einkäuferverbands, dem Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) unterzeichnet. Die Richtlinie beruht insbesondere auf den Grundsätzen des UN Global Compact und enthält fundamentale Regeln zur Bekämpfung von Korruption, kartellrechtswidrigen Absprachen, Kinder- und Zwangsarbeit sowie zur Einhaltung von Menschenrechten, Umwelt- und Gesundheitsschutz und fairen Arbeitsbedingungen. Die unterzeichnenden Unternehmen haben sich verpflichtet, die Einhaltung der so genannten „Business Conduct Rules“ bei ihren Lieferanten bestmöglich zu fördern.

BME allgemein

BME Initiative Compliance 

Fraport beteiligt sich seit 2006 am Carbon Disclosure Project (CDP), der weltweit führenden Klimareporting-Initiative der Finanzwirtschaft, die Unternehmen und deren Strategien im Hinblick auf den Klimawandel und das CO2-Reporting analysiert. Im Climate Disclosure Scoring 2015 verbesserte sich Fraport gegenüber dem Vorjahr um drei Punkte auf 98 von 100 Punkten. „Das Climate Disclosure Scoring bildet die Vollständigkeit der Berichterstattung ab und gilt somit als Indikator für die Nutzbarkeit der Daten. Es ist gleichzeitig Spiegelbild für die Transparenz eines Unternehmens in Klimawandelfragen“ (aus CDP Climate Change Report 2015 – Dach 350 + Edition). Im Jahr 2016 wurde die Bewertung grundsätzlich verändert und in fünf Stufen unterteilt. Fraport wurde in 2016, 2017 und 2018 mit dem Bewertungsniveau C „Awareness“ ausgezeichnet. Mit diesem Bewertungsniveau wird deutlich, dass sich die Fraport AG mit den Auswirkungen ihrer Geschäftstätigkeit auf den Klimawandel auseinandersetzt. 

Carbon Disclosure Project

Die neue Unternehmenszentrale der Fraport AG wurde nach den Standards der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) errichtet und ist im Oktober 2013 mit dem Zertifikat in Gold ausgezeichnet worden. Das im Frühjahr 2013 fertiggestellte Gebäude am Tor 3 des Frankfurter Flughafens erfüllt die anspruchsvollen Qualitätskriterien der „Goldklasse“. Das Zertifikat wird verliehen, wenn mindestens 80 Prozent der Kriterien erfüllt werden, die das komplexe System vorgibt.

Im Deutschland Ethik 30 Aktienindex sind Unternehmen gelistet, die an der Deutschen Börse vertreten sind, aber auch strengen ethischen Standards gerecht werden. Als Voraussetzung für die Mitgliedschaft in diesem Index müssen alle Unternehmen den oekom Prime Status der Ratingagentur oekom research erreichen. Zusätzlich entscheidet ein Ethikrat über die Aktien, die von oekom research analysiert wurden. Der Ethik 30 Aktienindex wurde vom Vermögensverwalter Rhein Asset Management in Kooperation mit oekom research entwickelt und im Mai 2014 offiziell am Markt eingeführt. Die Fraport AG ist Mitglied in diesem Index.

Das Umweltmanagementsystem der Fraport AG wurde 1999 entsprechend den Anforderungen der europäischen EMAS-Verordnung über die freiwillige Teilnahme von Organisationen an einem Gemeinschaftssystem für  Umweltmanagement und der Umweltbetriebsprüfung für den Standort Frankfurt eingerichtet [Verordnung (EG) Nr. 761/2001 bzw. ab dem Jahr 2010 Verordnung (EG) Nr. 1221/2009]. Seitdem wird das Unternehmen kontinuierlich nach EMAS validiert. Auch 2014 hat Fraport die Revalidierung sowie 2015 und 2016 die beiden Überwachungsaudits nach EMAS (Eco-Management and Audit Scheme) erfolgreich bestanden.

Seit 2002 wird die Fraport AG außerdem nach der international geltenden Norm ISO 14001 zertifiziert. Am Standort Frankfurt sind die umweltrelevanten Konzerngesellschaften Energy Air GmbH, N*ICE Aircraft Services & Support GmbH und Frankfurt Cargo Services GmbH nach EMAS/ISO 14001, außerhalb Frankfurts die Konzernflughäfen Lima und Antalya (Terminalbetrieb) nach ISO 14001 zertifiziert.

Fraport wurde im März 2014 in das „Ethibel Sustainability Index“ aufgenommen. Dieser Index setzt sich aus 200 europäischen Unternehmen zusammen, die hinsichtlich Corporate Social Responsibility die beste Performance ausweisen. Die Mitgliedschaft in diesem Index wurde mit Wirkung zum 18. Oktober 2019 bestätigt.

Die Fraport AG ist seit 2006 im FTSE4Good gelistet und bleibt auch nach der Indexüberprüfung im Juni 2019 in der FTSE4Good Indexserie vertreten.

Die von FTSE Russell ins Leben gerufene FTSE4Good-Indexserie erfasst Unternehmen, die sich durch besonderes Engagement in den Bereichen Umwelt, Soziales und verantwortliche Unternehmensführung (Environment, Social, Governance) auszeichnen. Auf dem Markt dient die Indexserie als Kriterium u.a. für nachhaltig und verantwortungsbewusst getätigte Investitionen.

FTSE4Good

Im Jahr 2017 wurde Fraport erstmals in den Global 100-Index der kanadischen Medien- und Investmentberatungsagentur aufgenommen. Die in diesem Index gelisteten Unternehmen sind im Bereich Nachhaltigkeit in ihrer jeweiligen Branche führend und gehören zu den nachhaltigsten Unternehmen der Welt („2017 Global 100 Most Sustainable Corporations in the World“). Für das Ranking wurden weltweit 4.973 Unternehmen auf Faktoren wie Wirtschaft, Umwelt und Soziales untersucht. Insgesamt greift Corporate Knights auf 14 quantitativ messbare Nachhaltigkeitsindikatoren zurück.

E-PORT AN

2014 hat die Initiative E-PORT AN den renommierten GreenTec Award in der Kategorie Luftfahrt erhalten. „E-PORT AN Elektromobilität am Flughafen Frankfurt" vereint Projekte zur Elektromobilität am Flughafen Frankfurt. Das Ziel ist die Reduktion von Bodenemissionen bei der Flugzeugabfertigung.

Die Partner Lufthansa Group, Fraport AG, das Land Hessen und die Modellregion Elektromobilität Rhein-Main setzen auf elektromobiles Rollen und Schleppen von Flugzeugen, ein elektrisches Catering-Hub-Fahrzeug und Elektromobilität bei der Flugzeugbeladung mit E-Palettenhubfahrzeugen und weitere E-Fahrzeugen, um Luftschadstoffe und CO2 zu reduzieren.

Die Initiative ist seit Ende 2015 in den ATAG 100 Aviation Climate Solutions gelistet. Im Februar 2016 wurde E-PORT AN von der Fachzeitschrift Air Transport World als “Eco-Company of the Year” ausgezeichnet.

Mehr Informationen unter www.e-port-an.de.

Mit der Verleihung der Auszeichnung „Prädikat Leuchtturm der Elektromobilität“ ehrt die Bundesregierung die Bemühungen der Fraport AG und ihrer Partner um mehr Nachhaltigkeit und weniger Emissionen am Flughafen Frankfurt. Bereits in den letzten Jahren wurden Schritt für Schritt Fahrzeuge mit konventionellem Dieselantrieb gegen solche mit Elektroantrieb ausgetauscht. Das bedeutet: weniger Abgase, weniger CO2, saubererer Luftverkehr. Die Bundesregierung hat diese Initiative als Leuchtturmprojekt ausgezeichnet. Diese Auszeichnung ist als Gütesiegel für herausragende Innovationen zu verstehen, die einen bedeutenden Beitrag zum technologischen Fortschritt im Bereich der Elektromobilität leisten.

Der Frankfurter Flughafen ist bei der Einführung von Elektromobilität führend unter den deutschen Flughäfen. Alle Aktivitäten, die zu mehr Elektromobilität am Airport beitragen, werden unter dem Dach E-PORT AN zusammengefasst. Partner des Projekts sind das Land Hessen, die Lufthansa AG, die Fraport AG und die Modellregion Rhein-Main.

Mehr Informationen unter www.e-port-an.de.

2008 hat die Hessische Landesregierung mit der Entwicklung einer Nachhaltigkeitsstrategie, die das Motto "Hessen nachhaltig - Lernen und Handeln für unsere Zukunft" trägt, begonnen. In dem Projekt werden Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Gesellschaft gleichermaßen in die Verantwortung genommen, um das Leben in Hessen ökologisch verträglich, sozial gerecht und wirtschaftlich leistungsfähig zu gestalten. Fraport unterstützt das Projekt seit Beginn an und arbeitet in der Nachhaltigkeitskonferenz des Landes Hessen und den von der Konferenz eingesetzten Steuerkreisen.

2019 wurde die Fraport AG erneut von der Ratingagentur ISS-oekom research mit dem „Prime Status“ ausgezeichnet. Den Prime Status erhalten Unternehmen, die im Rahmen des ISS-oekom Corporate Ratings „Social and Environmental Performance“ zu den führenden Unternehmen ihrer Branche zählen und die branchenspezifischen Mindestanforderungen erfüllen.

ISS-oekom

Das von RobecoSAM und KPMG veröffentlichte Jahrbuch gilt als eine der weltweit aufschlussreichsten und umfassendsten Veröffentlichungen zu Nachhaltigkeitstrends und der Nachhaltigkeits-Performance ausgewählter Unternehmen. Aus den 3.000 größten Unternehmen (basierend auf dem Dow Jones Global Total Stock Market Index) werden die besten 15 % jeder Branche in das Jahrbuch aufgenommen. Unter diesen werden nur die nachhaltigsten Unternehmen mit dem RobecoSAM Gold, Silver oder Bronze Award ausgezeichnet. Die Fraport AG wurde 2008 erstmals in das Yearbook aufgenommen und erreichte darin 2013 die Auszeichnung „RobecoSAM Bronze Class“. 2014 und 2015 wurde die Mitgliedschaft im Sustainability Yearbook erneut bestätigt. Fraport ist im Sektor "Transportation and Transportation Infrastructure" vertreten.

RobecoSAM

Seit 2002 ist Fraport Mitglied im Transparency International - Deutsches Chapter e.V.

Im Sinne einer verantwortungsvollen Unternehmensführung an allen Konzernstandorten hat sich die Fraport AG zur Einhaltung der wichtigsten, international anerkannten Verhaltenskodizes – den Prinzipien des UN Global Compact (seit Juli 2007), den OECD-Leitsätzen und den ILO Kernarbeitsnormen – verpflichtet.

Der Flughafen Frankfurt wurde von den Lesern des „STAT Trade Times International“ zum besten internationalen Frachtflughafen gewählt. Der Luftfrachtstandort Frankfurt bietet mit seiner zentralen Lage in der Mitte Europas und Deutschlands, der idealen intermodalen Anbindung sowie einer hervorragenden Infrastruktur schon heute weltweit einmalige Rahmenbedingungen. Die Attraktivität des Flughafens Frankfurt beruht nicht alleine auf seinem kontinuierlichen Verkehrs- und Frachtwachstum, sondern auch den integrierten Netzwerken im Luft- und Bodenverkehr, der dynamischen Akkumulierung von Expertise, der engen Zusammenarbeit mit seinen Partnern sowie der innovativen Arbeitsweise.

Das „STAT Trade Times“-Magazin wurde 1986 gegründet und ist das marktführende Fachmagazin für die Cargo-Branche. Überreicht wurde der Preis im Rahmen der fünften internationalen Fachveranstaltung „Air Cargo India 2014“ in Mumbai.

In den letzten Jahren wurden uns zahlreiche Auszeichnungen für unsere Personalpolitik verliehen. Für uns ist das Ansporn und Verpflichtung, unsere erfolgreichen Konzepte weiterzuführen und zu optimieren.

Fraport hat 2013 die Charta zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege in Hessen unterzeichnet.

Die Beschäftigungssituation in Deutschland ist vom demografischen Wandel geprägt. Immer mehr Menschen müssen sich neben dem Beruf um die Pflege von Angehörigen kümmern. Unterzeichner dieser Charta verfolgen das Ziel, ihre Beschäftigten bei der Übernahme der Verantwortung für pflegebedürftige Angehörige zu unterstützen.

Die Fraport AG ist bereits seit dem Jahr 2008 Teil des Unternehmensnetzwerks „Erfolgsfaktor Familie“ und engagiert sich für eine familienbewusste Personalpolitik. Das Unternehmensnetzwerk ist eine Initiative des Bundesfamilienministeriums und des Deutschen Industrie- und Handelskammertages. Mit der Mitgliedschaft setzt die Fraport AG ein Zeichen dafür, dass sie sich mit dem Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie intensiv auseinandersetzt und konkret fördert.

Seit vielen Jahren hat Fraport das Gütesiegel „Fair Company“. Das Job- und Wirtschaftsmagazin „Karriere“ vergibt dieses Gütesiegel an Unternehmen, die sich gegen die Ausbeutung der sogenannten „Generation Praktikum“ aussprechen und auch danach handeln. Verstößt ein Unternehmen gegen (eine der) fünf definierten Regeln, verliert es das Gütesiegel.

Das Traineeprogramm der Fraport AG wurde im Jahr 2018 mit dem „Gütesiegel zertifizierte Traineeprogramme 2018“ von der Absolventa GmbH ausgezeichnet. Die Fraport AG gehört damit zu den Unternehmen, die nachweislich karrierefördernde und faire Traineeprogramme anbieten.

Absolventa ist eine Jobbörse für Akademiker, die neben Stellenangeboten auch einen Karriere-Helfer anbietet. Dieser beinhaltet u. a. einen Karriereguide, der über alle karriererelevanten Themen informiert, sowie einen umfangreiche Jobmessen Kalender mit detaillierten Informationen über Job- und Karrieremessen. Zudem vergibt der gemeinnützige Absolventa e. V. jedes Jahr das „Demokratische Stipendium“, an dem jeder Studierende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz teilnehmen kann.

Trendence ist Europas führendes Forschungsinstitut im Bereich Employer Branding, Personalmarketing und Recruiting. Mehr als 530.000 Schüler, Studierende und Young Professionals nehmen jedes Jahr weltweit an Befragungen zu Karriereplänen und Wunscharbeitgebern teil.

Wir gehören bereits seit Jahren zu den Top-Arbeitgebern in Deutschland und Europa. Im Ranking 2018 waren wir drei Mal unter den Top 100-Arbeitgebern vertreten: Business Edition (Platz 45), Engineering Edition (Platz 45), German IT Edition (Platz 50).

Bei der Studie „Trendence Schülerbarometer“ haben wir im Jahr 2018 in der Rangliste der 100 beliebtesten Arbeitgeber deutscher Schüler Platz 60 erreicht.

Die Fraport AG gehört in den von Universum jährlich durchgeführten Studentenbefragungen bereits seit mehreren Jahren zu den Top 100 Arbeitgebern Deutschlands.

Universum befragt an mehr als 1.500 Hochschulen weltweit qualifizierte Nachwuchskräfte zu Karrierevorstellungen und Arbeitgeberpräferenzen und bietet damit ein wertvolles Informationsinstrument für Absolventen und Young Professionals. Allein in Deutschland nehmen mehr als 20.000 Studierende an der jährlichen Befragung teil, die in sieben Kategorien untergliedert ist: Business, Engineering, IT, Health/Medicine, Law, Humanities und Natural Sciences.

In der aktuellen Befragung belegt die Fraport AG in den Kategorien Business und Humanities folgende Platzierung:

Kategorie Business: Platz 50, Kategorie Humanities: Platz 41.